oder die Low Vision Sprechstunde

Leiden Sie unter altersbedingter Makuladegeneration, Grünem Star (Glaukom) oder diabetische Retinopathie? Wünschen Sie sich mehr (Lese)Selbständigkeit und damit Unabhängigkeit und Lebensfreude?

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit direkt in unserer Praxis eine Low-Vision Sprechstunde wahrzunehmen. Das ist durch die Verzahnung der Gemeinschaftspraxis mit der Reinecker Reha-Technik Gmbh möglich.
Auf Wunsch kann nach der augenärztlichen Untersuchung in unserer Praxis direkt ein Termin zur Beratung und Anpassung einer Lesehilfe vereinbart werden.

Informationen zum Thema Low Vision Sprechstunde:
Die besondere Sprechstunde für seh-
schwache, sehbehinderte und blinde Patienten!

Was ist Low Vision?
Low Vision ist der englischsprachige Begriff für sehr geringe Sehkraft bzw. Sehbehinderung.
In Deutschland leben rund 155.000 blinde Menschen und mehr als 500.000 Menschen mit einer verminderten Sehkraft und Sehbe-
hinderung.

Sehbehinderung ist heute nicht mehr gleichzusetzen mit Verzicht auf ein erfülltes Leben.

Wenn Alltäglichkeiten wie Briefe lesen, Preisschilder in Geschäften erkennen, im Internet surfen, am Computer arbeiten oder alleine reisen zu unüberwindlichen Hindernissen werden, bringen moderne opto-elektronische Hilfsmittel die Selbständigkeit zurück.

Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren enorme Fortschritte in der Elektronik und Computertechnik gemacht, von denen sehbehinderte und blinde Menschen in hohem Maße profitieren. Diese neuen Techniken finden in opto-elektronischen Lupen und Lesesystemen Anwendung und ermöglichen Betroffenen wieder zu lesen, schreiben und am täglichen Leben teilzunehmen.

Was passiert in einer Low Vision-Sprechstunde?

In der Low Vision-Sprechstunde erfragt ein/e erfahrene/r Augenoptikermeister/in ihre Bedürfnisse und Wünsche bzgl. Seh- und Lesemöglichkeiten und bereits vorhandene Lese-, Orientierungshilfen und Beleuchtungen. Er ermittelt gemeinsam mit Ihnen Ihre aktuelle Sehleistung, erprobt und zeigt Ihnen für Sie individuell passende Lösungen und Hilfsmittel, die sie auch in Ihrem alltäglichen Leben unterstützen. Diese können Sie sofort und in Ruhe ausprobieren.

Was zahlt die Krankenkasse?

Wenn Sie in dem Gespräch mit dem Fachmann vor Ort herausgefunden haben, welche Seh- bzw. Lesehilfe für Sie optimal ist, informiert er Sie über deren Kosten und über Finanzierungsmöglichkeiten durch die Krankenkasse oder andere Kostenträger.

Woher bekomme ich die Seh-, Lesehilfe und Hilfsmittel?

Nach erfolgreicher Anpassung, der Verschreibung des Produktes und der zugesicherten Kostenübernahme der Krankenkasse erfolgt die Auslieferung des Produktes im Rahmen einer weiteren Sprechstunde oder direkt zu Ihnen nach Hause.

VERGRÖSSERNDE SEHHILFEN

Informationen zum Thema Low-Vision Sprech-Stunde, die besondere Sprechstunde für sehschwache, sehbehinderte und blinde Patienten!

Nach der augenärztlichen Untersuchung, vereinbaren Sie gleich einen Termin zur individuellen Beratung und Anpassung einer Lesehilfe.

DIGITAL VIDEO MAGNIFIER

LEUCHTLUPE

WARNUNG! KEINE SELBSTDIAGNOSE!

Die Texte, Fotos und Videos auf unserer Homepage dienen definitiv nicht zur Erstellung von Selbstdiagnosen oder Eigenbehandlung!
Die Inhalte dienen nur zur allgemeinen Information und um Ihnen Einblicke in unserer Arbeit zu gewähren.

Bei Beschwerden ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen!
Nur ein Arzt hat die nötige Kompetenz, das Wissen und die Erfahrung um Beschwerden einzuordnen, um nach eingehender Untersuchung die richtige Diagnose festzustellen und eine dafür passende Therapie für den Patienten zu finden und anzuwenden!
Deshalb übernehmen wir keine Haftung für Schäden, die aufgrund von Selbstdiagnostik und Eigenbehandlung entstehen!

Nach oben